ButterflyHintergrundbild ist an der Bärgündele Alpe in Richtung Laufbacher Eck aufgenommen Butterfly
Bergwandern im Oberallgäu

 

Ich wünsche allen Bergwanderen schöne Touren u. eine gesunde Heimkehr !


Bilder
sind
anklickbar

klick
klick
klick
klick
klick
klick

Alle 53
Bilder in
der Galerie

Edelweiss

 

Untere Lugenalpe

Die Lugenalpe ist auch so ein Wanderziel was nicht jeder kennt. Sie liegt im Oytal gegenüber vom Seealpsee / Gleitweg. Von dort kann man sie auch sehr gut entdecken. Also wird es mal Zeit sie zu besuchen. Wir parken an der Nebelhornbahn klick und machen uns von dort auf den Weg in Richtung Oytal klick . Der schönste Weg ist der an der Trettach klick entlang die wir später auch überqueren müssen. Jetzt haben wir den Bach auf der rechten Seite klick und sind auf dem Dr. Hohenadlweg. Er führt doch leicht ansteigend auf die Straße klick zum Oytalhaus. Wegweiser klick zeigen dem unkundigen Wanderer die Richtung. Die Lugenalpe steht aber auf keinem Schild. Auf der Straße kommen wir gut voran klick und sehen religöse Motive klick . Fahrräder und Autos sind auch unterwegs klick auf der schönen Allee. Bis zum Oytal Haus ist es nun nicht mehr weit, dort werden wir aber später einkehren und lassen die Gaststätte hinter uns klick . Danach kommen wir schon zum Aufstieg, man erkennt es an dem Schild klick am Wald. Links geht es weiter zur Käser- u. Guten Alpe und rechts ist unser Weg. Direkt neben dem Schild ist eine schöne Bank zum ausruhen und uns dort für den Aufstieg stärken. Danach geht es los, aber nicht den Weg der auf dem Schild steht, sondern die alpine Variante. Die Wegweiser hier klick sind für uns ohne Bedeutung und steigen auf. Anfangs geht es recht gemühtlich klick durchs Gebüsch, später aber richtig zur Sache klick . In steilen Serpendinen windet sich der Pfad am Berg hoch. Es gibt aber auch angenehme Passagen klick und wieder steile klick . Wir müssen ja auf kurzer Distanz Höhe gewinnen. Das Gelände ist wie am Gleitweg gegenüber auch nur das hier Bäume stehen und die Sicht nach unten versperrt ist. Nach einer kleinen Verschnaufpause klick steigen wir weiter auf und treffen auf den "leichteren Anstieg" klick . So sieht er nach unten aus klickund so nach oben klick . Wer nun meint hier geht es gemühtlich weiter der irrt aber ! Schließlich müssen wir ja einen Höhenunterschied von 400 m überwinden. Man denkt es nimmt kein Ende, aber hier ab der Viehsperre klick wird es schon besser klick . Das Gelände wird wieder etwas flacher klick u. Kühe liegen gelangweilt im Gras. Nach ein paar Minuten kommt auch schon die Alpe in Sicht klick . In einem großen Bogen vorbei an Jungvieh klick und satte Bergwiesen klick nähern wir uns unserem Tagesziel klick . Nach einer Stunde Aufstieg sind wir endlich auf der Lugen Alpe klick . Wir werden von einer jungen Wirtin begrüßt und bestellen 2 Radler klick . Was zu Essen gibt es hier oben aber nicht. Ein junger Mann u. eine erfahrene betagte Wanderin sind auch hier. Wir kommen kurz ins Gespräch u. tauschen Erfahrungen aus. Der junge Mann will noch über die obere Lugenalpe (unbewirtschaftet) nach Gerstruben. Wir genießen die schöne Aussicht bei dem geilen Wetter. Mein Hemd bleibt offen klick und im Hintergrund sieht man den Verlauf vom Gleitweg (über meinem Oberarm) sehr gut. Die ältere Wanderin ist den Gleitweg klick schon gegangen! Nach einer halben Stunde machen wir uns dann wieder talwärts. Kühe liegen verstreut im Gras klick und genießen das Kaiserwetter. Es dauert auch nicht lange u. wir sind wider an der Viehsperre im Wald klick und es geht steil abwärts klick . Auch am Abzeig zum steilen Aufstieg klick kommen wir vorbei. Den Weg nehmen wir aber jetzt nicht, sondern folgen der "leichteren" Variante klick . Sooo leicht ist ja auch nicht und sind froh wenn mal ein grades Stück kommt klick . Das steile bergab geht nämlich mächtig auf die Beine. Unterwegs kann man auch mal einen Blick ins Oytal klick erhaschen. Von hier dauert es nicht mehr lange und wir kommen wieder zum Talboden klick. Hier kommen wir auch wieder an der Bank vorbei klick von wo wir aufgestiegen sind. Das Oytalhaus liegt auf unserem Heimweg und kehren jetzt dort ein. Auf der Lugenalpe gab es ja außer Getränke nichts u. schlagen uns hier den Bauch voll. Danach wandern wir gemühtlich zurück nach Oberstdorf. Auch wieder auf dem schönen Dr. Hohenadl Weg klick und vorbei am Cafe Jägerstand klick . Dort wollten wir eigentlich zum Kaffee, aber es ist wegen einem Trauerfall geschlossen. Also immer schön an der Trettach entlang nach Oberstdorf. Wir sehen die schon die Schattenberg-Schanze klick , weit kann es nicht mehr sein. Nach ca. 6 Stunden sind wir dann wieder am Auto klick und ab nach Hinterstein. Zum Kaffee biegen wir nach Ofterschwang ab zum Hotel Alphorn.

Fazit

Schöne Wanderung ins Oytal mit schönem Panorama.
Aufstieg zur LugenAlpe teilweise anstrengend.
Verlangt schon Ausdauer u. schönes Wetter.
Höhenunterschied ca. 600 m, Dauer ca. 6 Stunden.

Druckversion | Luftbild der Wanderung

Für Anregungen, Kritik, Fehler oder Lob bitte ich um Kontakt
oder im Forum posten.

 


Wer Fheler fnidet draf sie bhealten !
Meine Webseite verwendet keine Cookies und ist ohne lästigen Werbemüll !

Blume

 
Gastronomie in Hinterstein | Forum | Impressum | Harz | MBN Xmas | Videoclips | FFW Langula | DF | x |
Letztes Update: 22.04.2017 18:46
Meine Homepage ist gehostet bei Webspace preiswert! - Alfahosting.de | © Schuwi-Media.de