ButterflyHintergrundbild ist an der Bärgündele Alpe in Richtung Laufbacher Eck aufgenommen Butterfly
Bergwandern im Oberallgäu

 

Ich wünsche allen Bergwanderen schöne Touren u. eine gesunde Heimkehr !


Bilder
sind
anklickbar

klick
klick
klick
klick
klick
klick

Alle 58
Bilder in
der Galerie

Edelweiss

 

Füssener Jöchle > Bad Kissinger Hütte

Die Bad Kissinger Hütte, ehemals Pfrontner Hütte erreichen wir vom Tannheimer Tal aus. Wir parken an der Gondelbahn in Grän klick und fahren mit ihr auf 1816 m zum Füssener Jöchle / Sonnenalm hoch. Von dort hat man viele Wandermöglichkeiten klick wir wollen jetzt aber zur Bad Kissinger Hütte. Die Aussicht am Joch ist fantastisch mit Blick ins Tannheimer Tal klick und beginnen auch sofort mit unserer Wanderung. Am Anfang geht natürlich schön bergauf klick und umwandern die Sefenspitze. Wer Lust hat ein kleines Gipfelglück zu erleben kann sie auch besteigen. Unterwegs lohnt sich immer wieder mal einen Blick Richtung westen. Dort erkennen wir über den Bäumen klick den Neunerköpfle (Ausgangsort zur Landsberger Hütte ) und ganz hinten den Hochvogel. Jetzt blicken wie aber wieder nach vorn auf unseren Weg klick . Umsäumt von Latschenkiefern führt ein schöner Bergweg zum Gräner Höhenweg klick . Er verläuft eigentlich in einem Hochtal entlang und ist anfangs mit Steinen gespickt klick . Im Verlauf wird er immer schöner, durch sattes Grün schlängelt sich der breite Bergweg bergab klick . Weiter unten wird er dann wieder geradeund man kann schön den Aggenstein sehen klick . Unterhalb davon liegt die Bad Kissinger Hütte u. auch den Weg dahin kann man erkennen. Zunächst geht aber erstmal durch Latschenkiefern klick und erreichen auch schon die Sebenalpe klick . Weil die Alpe nicht bewirtschaftet ist setzen wir uns für eine kurze Rast ins Gras. Hier sind wir auch genau in der Mitte zw. Füssener Jöchle und unserem Ziel klick . Schade das die Alpe nicht auf Bergwanderer eingestellt ist, es würde sich bestimmt lohnen. Also wandern wir auf schmalem Weg weiter klick u. treffen auf einen Abzweig der wieder nach Grän führt klick . Für uns geht es geradeaus weiter u. so manche kleine Hindernisse klick müssen überwunden werden. Sind die vorbei liegt wieder ein schöner Weg klick der zu einer Bergweide führt klick . Dort hauen wir uns wieder ins Gras um eine kurze Rast zu machen und die herrliche Aussicht zu genießen. Danach geht's wieder weiter und von hier auch steiler bergauf klick . Ein guter Weg klick liegt unter unseren Schuhen, der aber im Verlauf immer steiler wird klick . Kurze Zeit später bekommt er auch einen alpinen Charakter klick und unser Ziel kommt in Sicht klick . Jetzt nur noch am Hang vorbei klick und wir sind schon da. Die Terrasse klick von der Bad Kissinger Hütte klick ist gut besucht. Hier halten wir uns eine Weile auf, trinken ein Radler und schauen ins Tal. Da wir ja auf der Wiese unseren Rucksack geplündert hatte, essen wir hier oben nichts. Das Angebot ist aber sehr gut! Vom Tisch aus habe ich dieses Bild klick gemacht von wo wir hergekommen sind und auch wieder zurück müssen. Jetzt wird es aber langsam voll hier und machen uns wieder ins Tal. Vor der Hütte ist ein besonderes Tor und wenn man hier durch geht soll es Glück bringen klick , mal sehen. Beim Abstieg sollte jeder mal nach links schauen klick dort können wir die Bergstation vom Unteren Breitenberg erkennen und die Hochalphütte (1500m) die man von aus Pfronten erreichen kann. Weiter bergab kommt noch so ein Ausblick klick Richtung Füssen u. Forggensee. Für uns geht es aber wieder nach Grän auf einen anderen Weg zum Parkplatz. Das Gelände wird jetzt sehr steil also wandern wir auf schmalem Pfad in Serpendinen klick klick abwärts. Danach wird es wieder gemühtlicher klick und auch mal interessant klick . Hier fehlt ein Stück Baum, von unten sieht das so aus klick . Ab hier wird es richtig wildromantisch klick , Wege nach unserem Geschmack klick , über Stege klick und Gebirgsbäche klick . Schon nach kurzer Zeit kommen wir auf einen Hauptweg klick und auf diesen Wegweiser klick . Hier steht zwar alles da wo wird geswesen sind, aber wo es nach Grän geht steht nicht da. Die Beschilderung in Tirol ist für uns gewöhnungsbedürftig. Im Kleinwalsertal ist das besser beschildert! Wanderer kommen vorbei und stehen vor dem selben Problem. Also folgen wir einfach einer Spur klick talwärts, aber erst noch mal einen Blick zurück klick von wo wir gekommen sind. Man sieht hier genau wie die Hütte auf einem Fels steht. Immer weiter bergab auf schmalem Pfad u. durchs Gebüsch klick kommen wir an den Aggensteiner Wiesen raus klick . Dieser breite Forstweg führt jetzt nach Enge klick und weiter nach Lumberg. Hier ist auch der Abzweig klick zur Gondelbahn wo unser Auto steht. Auf schönem Weg klick kommen wir nun am Parkplatz klick der Gondelbahn an. Klamotten ins Auto, Schuhe wechseln und ab in Richtung Tannheim. Dort an der Straße ist eine schöne Gaststätte wo wir uns Kaffee u. Kuchen gönnen. In Österreich scheint man es besser zu können als in Deutschland ! Zum Kaffee ist ein Glas Wasser dabei und zum Kuchen eine große Portion Schlagsahne bravo . Nebenbei habe ich noch 2 Bilder gemacht von der Lage der Bad Kissinger Hütte klick . Hier einen Ausschnitt klick davon.

Fazit

Eine schöne Bergwanderung auf dem Gräner Höhenweg.
Alpine Anforderung ist gering u. schönes Panorama.
Verlangt Ausdauer u. gutes Wetter.
Höhenunterschied ca. 650 m, Dauer ca. 6 Stunden.

Druckversion | Luftbild der Wanderung

Für Anregungen, Kritik, Fehler oder Lob bitte ich um Kontakt
oder im Forum posten.

 


Wer Fheler fnidet draf sie bhealten !
Meine Webseite verwendet keine Cookies und ist ohne lästigen Werbemüll !

Blume

 
Gastronomie in Hinterstein | Forum | Impressum | Harz | MBN Xmas | Videoclips | FFW Langula | DF | x |
Letztes Update: 22.04.2017 18:46
Meine Homepage ist gehostet bei Webspace preiswert! - Alfahosting.de | © Schuwi-Media.de