ButterflyHintergrundbild ist an der Bärgündele Alpe in Richtung Laufbacher Eck aufgenommen Butterfly
Bergwandern im Oberallgäu

 

Ich wünsche allen Bergwanderen schöne Touren u. eine gesunde Heimkehr !


Allgemeine Hinweise für das Bergwandern und zu dieser Webseite

 Berechnung der Gehzeit Web-Technik

 

Das Schuhwerk

Beim Bergwandern ist festes Schuhwerk erforderlich! Also Schuhe die bis über den Knöchel reichen und eine feste rutschsichere Sohle haben.

Ich habe es schon sehr oft beobachtet, das "Bergwanderer" in Sambalatschen oder Turnschuhen unterwegs sind. Solange man nur auf geteerten Straßen oder Wegen geht, ist das auch ok. Aber auch modische feste Schuhe auf Hochglanz poliert sind aber beim Bergwandern gefährlich! Wenn es dann so richtig bergauf geht ist meist Schluß mit lustig! Loses Gestein, Wurzeln, Rinnen usw. liegen meist im Gebirge unter unseren Füßen.

 

Die Bekleidung

Locker, luftig, bequem und schweißsaugend sollten sie sein. Hier empfehle ich Aktivunterwäsche. Die ist besser als Baumwolle, weil sie den Schweiß von der Haut fern hält! Als Oberbekleidung sind natürlich variable Klamotten am besten. Hier kann man schnell Hosenbeine oder Ärmel unterwegs abtrennen und im Rucksack verstauen.
Diese Kleidung sollte auch wasser-und winddicht sein.
Eine Mütze und Sonnenbrille gehören auch zum Standard.

 

Die Ausrüstung

Ganz wichtig ist natürlich ein Rucksack.

Es hat keinen Zweck alles Mögliche einzeln am Körper zu schleppen. Es belastet nur unnötig das Wandern.
Dieser Rucksack sollte über ausreichend Polsterung verfügen und einen Beckengurt haben. Weiterhin  noch außendliegende Staufächer und einige Ösen zum befestigen von Ausrüstung besitzen.

Im Rucksack sollten sich u.a. folgende Gegenstände befinden:

  • Verbandszeug
  • Unterwäsche zum wechseln
  • Regenbekleidung
  • Pullover
  • Proviant ( u.a. Äpfel & Müsliriegel )
  • min. 1 Liter Mineralwasser
  • Mobiltelefon ( Nr. der Bergwacht  etc. schon abspeichern )
  • Wanderkarte
  • Medikamente (falls erforderlich )
  • Sonnencreme

Treckingstöcke gehören natürlich auch zur Ausrüstung. Es lässt sich damit einfach besser wandern und entlasstet die Gelenke. Man kann die Stöcke teleskopartig verstellen und somit der Körpergröße anpassen. Bergauf macht man sie kürzer und bergab länger. Wenn man die Stöcke nicht braucht, kann man sie an den Ösen vom Rucksack befestigen.

Wenn man anspruchsvolle Bergtouren plant, sollte ein Helm und Beckengurt mit Karabinerhaken auch zur Ausrüstung zählen. Das trifft besonderst bei drahtseilgesicherten alpinen Wegen zu. Absturzgefahr !


Zubehör

Was wäre unsere schöne Bergtour ohne eine bleibende Errinnerung. Ganz klar, es fehlt noch eine Kamera!
Egal ob Bild- oder Videokamera und bei der heutigen Technik passen diese Leichtgewichte in jede Tasche.

Oh, ich hab da was gesehen...gaaanz dahinten. Nur gut wer auch ein Fernglas dabei hat. Es muß ja nicht gleich ein Spiegelteleskop sein ;-) .  Außerdem ist ein Fernglas auch ganz nützlich, um z.B. den Weg zu erkunden.

 

Sonstiges

Es ist immer ratsam beim Vermieter / Unterkunft  eine Nachricht zu hinterlassen und sagt wohin man eine  Bergtour unternimmt. Diese Vorsichtsmaßnahme hat schon so manchen Bergfreund das Leben gerettet !!!

Man sollte seine Kondition und Fähigkeiten nicht überschätzen! Auch die Höhenluft verträgt nicht jeder Mensch!

Auf der Tour gibt es meist bewirtschaftete Alpen. Hier sollte man auch eine Rast machen und sich stärken.
Oft gibt es auch hier die Gelegenheit sich mit anderen Bergwanderen über die eigene Tour auszutauschen.
Auf der Alpe kann man auch gleich seine Wasserflasche auffüllen. Natürlich geht das auch unterwegs, ABER
nicht alles was uns so entgegen plätschert ist auch gesund. Wenn Vieh unmittelbar in der Nähe ist und zu erkennen ist, dass das Wasser dadurch belastet sein kann, sollte man dieses Wasser nicht trinken. Es wäre doch schade wenn der Urlaub wegen Bakterien ins Wasser fällt und nicht nur DAS ;-) !

Die Bergtour sollte gründlich geplant werden. In der Touristikinformation am Ort kann man sich über Gegebenheiten und Wetter kostenlos informieren.

Hinweisschilder und die mitgeführte Karte vergleichen. Außerdem sollte man auch nie den empfohlenen Wanderweg verlassen. Bedenken wir doch den Schaden den wir bei einer Querfeldwanderung hinterlassen.

Hunde gehören an die Leine! Kleine Hündchen trägt Herrchen besser ;-)

Entleerte Verpackungen ( Müll ) gehören wieder in den Rucksack und werden im Tal
an den Container entsorgt !!!

Bergfreunde sind auch Naturfreunde und sollten sich auch so verhalten!

 

   
   
   
   

Wer Fheler fnidet draf sie bhealten !
Meine Webseite verwendet keine Cookies und ist ohne lästigen Werbemüll !

Blume

 
Gastronomie in Hinterstein | Forum | Impressum | Harz | MBN Xmas | Videoclips | FFW Langula | DF | x |
Letztes Update: 21.05.2017 21:50
Meine Homepage ist gehostet bei Webspace preiswert! - Alfahosting.de | © Schuwi-Media.de